Qigong als Oberbegriff

Ob Qigong, Taiji oder asiatische Kampfkünste, sie alle sind angelehnt an die Konzepte der Akupunkturlehre. Akupunktur wird eingesetzt als Therapie mit Nadeln mit der Absicht, unzureichend funktionierende Organe zu heilen. Der schweizer Akupunkturarzt V.J. Müller (München 2009) nennt diesen Zugriff: Den Geist verwurzeln. Qigong kann auch Therapie sein. Qigong klopft, stretcht oder drückt Akupunkturpunkte durch Bewegen. Gerade die Stilrichtung DAOYIN QIGONG entwickelt und erhält durch seine Gymnastik mit Einwirkung auf Akupunkturpunkte Gesundheit und Alltagsbeweglichkeit bis ins hohe Alter. Aber ohne Leidenschaft und Übungsdisziplin kommt man nicht weit. Daoyin Qigong ist keine Methode der Bequemlichkeit. 

Qi - die Lebensenergie

Qigong bedeutet: Lebensenergie Arbeit. Albert Einstein hatte große Schwierigkeiten, diese Art von Energie in einem rein physikalischen Weltbild unterzubringen. Qi zirkuliert im Unterhautfettgewebe des Körpers. Hier liegen die Meridiane und Akupunkturpunkte. Am Ende des Meridians taucht Qi von der Oberfläche des Körpers ab und durchzieht, wiederum systematisch, das Körperinnere und die Organe. Durch Nahrung, Atmung, Entspannung (also auch schlafen) und Bewegung gelangt Qi in den Körper. Albert Einstein, als Mitbegründer der Quantenphysik, war über diese Art von Energie hin und her gerissen. Letztendlich räumte er dem Qi als "eine Art Äther", eine Existenzberechtigung ein, weil sich die Physik eben nicht von selbst erklärt. Dieser Äther würde sich dann unter der Einwirkung von Bewusstsein zu Materie verdichten. Nichts anderes behauptet Qigong. Qi ist also ein vor-pysikalisches Phänomen.     

Qi ist laut der taoistischen Philosophie die Energie, die alle physikalischen Funktionen in diesem Universum unterhält. Es entsteht zwischen den abstrakten Polaritäten Yin und Yang: Plus und Minus, Zentrifugal- versus Anziehungskraft,  Anfang und Ende. Im Mikrokosmos (dem Organismus) unterhält es alle osmotischen und elektromagnetischen Transmitter- und Stoffwechselfunktionen. Schwindet Qi, schwindet Bewegung. Qi steht in Beziehung zu Geist als auch zu Materie. Dabei gilt folgende Hierarchie: Geist führt Qi, Qi führt Materie. Materie befördert alle lebenswichtigen Nährstoffe. Die Zirkulation des Qi ist abhängig von der Durchlässigkeit des Bindegewebes im Verlauf der Meridiane. Qi ist bei guter Übung im Körper spürbar. Es vermittelt bei Gelassenheit ein angenehmes Körpergefühl.

Meridiane und Akupunkturpunkte

"Der Mensch und die Tiere verfügen über ein Akupunktursystem, das fähig ist, Signale von außen aufzunehmen und sie dann in die entsprechenden Formen innerer Aktivität zu überführen." (Tichoplav 2013, S. 155)

So kann man es zusammenfassen. Wir betreten die Ebene des "Dritten Körpersystems" (neben den Nerven und dem Blut). Die asiatischen Meister haben den Schaltplan für dieses Körpersystem herausgefunden. Jedes Organ repräsentiert eine menschliche Emotion und besitzt einen Meridian. Mit den Namen der ca. 360 Akupunkturpunkte auf den Medianen sind spezifische Wirkpotentiale benannt. Wirke ich auf einen Akupunkturpunkt oder einen Meridianverlauf ein, sammelt sich dort Bewusstsein. Da Bewusstsein Geist ist, sammelt sich hier Qi, das Aktivitätspotential. Akupunkturpunkte werden auch genannt: Die Pfeiler der Seele. So wird mit den Übungen Kontakt hergestellt zu dem Informationspool der deinen Körper undauernd mit Qi versorgt, nenn es Seele. Diese kennt alle deine perönlichen Bedürfnisse. Durch Qigong werden lebensfeindliche, krankmachende Emotionen zu Mäßigkeit gewandelt, und du steigst über die Zeit aus ungesunden Verhaltensmustern aus. Andersherum werden Eigenschaften auf den Plan gerufen, die bislang in der Seele, im Verborgenen, schlummerten. 

Auf den Punkt gebracht kann man sagen, dass durch Daoyinqigong ganz bestimmte Knöpfe gedrückt werden. Der seelische Geist, das Denken und der Körper vermitteln sich. Es ist daher für die Gesundheit weitsichtig, auf diese Informationen zuzugreifen. 

Lebenspflege

Um zu verstehen, mit welchen Einflussgrößen Qigong arbeitet, ist im Weiteren der Begriff SHEN zu berücksichtigen. Er bedeutet wiederum Geist. Gemeint ist eine Art Matrix, ein Informationsgeflecht, der alles Leben entwickelt und in sinnvolle Zusammenhänge setzt. Shen bringt den Aspekt der Evolution hervor. Evolution ist kein Zufall. So versteht sich für jedes Menschenleben im Sinne evolutionären Fortschreitens ein individueller Lebenssinn, der dich zum Mitwirkenden und Verantwortlichen in jedem Sinne macht. Deswegen heißt es in der chinesischen Medizin: Der kluge Arzt heilt Bestimmung! (vertreten durch den Hauptpunkt "Tor der Bestimmung", Ming Men, RG 4 am Rücken) Durch die Gesundheitstechnik Qigong verringert sich die Abhängigkeit von kollektiven Verhaltensmustern zugunsten autentischer und nicht von unserem Wunschdenken gesteuerter Persönlichkeitsentwicklung.

Das Leben als große, antreibende Kraft verschafft sich individuellen Aus- und Eindruck durch jedes mit Bewusstsein ausgestattete Wesen.

Eine Religion ist für diese Betrachtungsweisen nicht erforderlich. Sie sind durch und durch rational.