Liebe Leserin und lieber Leser

Ich begrüße dich auf der Homepage meines Präventionsangebots

QIGONG 

- Übungen zur Pflege der Gesundheit

- Chinesische Heilgymnastik

- Übungen für Körper, Geist und Seele

- Übungen zur Pflege des Lebens

- Übungen zur Pflege der Persönlichkeit

- Innere Alchemie

- Entspannungsübungen.


Prävention bedeutet vorangehen. Eine Krankheit gar nicht erst entstehen lassen.
Im Laufe von Jahrtausenden haben die chinesischen Meister der Lebens- und Heilkunst tiefe Einsichten in das Mysterium des Lebens gewonnen. Es ging ihnen darum, Gesundheit zu fördern und damit, wie die Kehrseite eines Blattes, Krankheit zu verhindern. Sie ergründeten die Ursache von Krankheit und entwickelten Methoden, von der Ursache aus Krankheit entgegenzutreten. Dass es möglich ist, wissen wir alle. Nur,
wie funktioniert das? Gibt es überhaupt logische Funktionen oder ist das alles Placebo? Der Mainstream denkt häufig so. Einer, der auch sehr genau hingeschaut hat, ist Erwin Schrödinger: "Ein rein verstandesmäßiges Weltbild, ganz ohne Mystik ist ein Unding." (Physiker) So verschränken sich im Qigong modernste Quantenphysik und althergebrachtes Volkswissen.

Ich werde mit diesem Auftritt versuchen interessierten LeserInnen die Methoden von Qigong etwas näher zu bringen. Insbesondere betrifft dies den Zusammenhang von Geist und Körper.

Heilsaussichten gibt es jede Menge, von der Senkung hohen Blutdrucks über die Minimierung alltäglicher Ungeschicklichkeiten bis hin zur Neubewertung von Lebensumständen. Wer hofft durch Qigong endlich ein dickes Fell zu bekommen wird sich täuschen müssen. Grade die Empfindsamkeit gewinnt und mit ihr Intuitionen, Instinkte, Urteilsvermögen und die Unvoreingenommenheit im Denken. Diese naturgegebenen Fähigkeiten werden durch Qigong gefördert. Sie sind die Grundlage, verantwortungsvoll  Angemessenheit in allen Dingen walten zu lassen. Nichts anderes ist Gesundheit.


Meine Angebote sind von den Krankenkassen anerkannt.

Von der Kranken- zur Gesundheitspflege
WER macht WAS?

Nach der Schule lernte und arbeitete ich zehn Jahre als Krankenpfleger an der Medizinischen Hochschule Hannover,  der Speerspitze unserer modernen Gesundheitsindustrie. Nach dem Studium gewann ich zehn Jahre bei "Dem Pflegedienst" Einblick in die Krankheitsumstände im Alter.
Der volkswirtschaftliche Schaden durch Krankenstände ist enorm, trotzdem ist Krankheit lohnend und erwünscht. Krankheit ist ein lieber, ein guter Wirtschaftszweig. 
Nach zehn Jahren MHH wollte ich diesen Wirkungsbereich nicht mehr bedienen denn der alte Chinese spricht:

"Der kluge Mensch beugt vor und pflegt seine Gesundheit anstatt erst dann tätig zu werden, wenn die Krankheit schon da ist."

Durch mein TAM DAO-Kung Fu Training bei dem vietnamesischen Großmeister Ngo van Dan hier in Hannover war die Tür zur asiatischen Energiearbeit und den taoistisch/konfuzianischen Betrachtungen über Lebensweisen geöffnet.

Meine Arbeitshypothese ist daher folgende:
Die Ausübung von Qigong dürfte es jedem Einzelnen erlauben, vielleicht die Hälfte der Krankheiten (und Einschränkungen von Lebensqualität im Alter) dem sogenannten Gesundheitswesen aus der Hand zu nehmen.  Um das System Qigong erfolgreich anwenden zu können muss man es aber auch zuerst akzeptieren und zu verstehen versuchen. Es ist eine Möglichkeit, lebensdienliche Verhaltensweisen tatsächlich aus dem Inneren zu schöpfen anstatt immer wieder nur die von außen an uns herangetragenen Umstände, die ja zu den Schräglagen geführt haben, zu bedienen. 

Ich studierte Sport bei dem Sportantropologen Professor Andreas Trebels (zusammen mit Religionswissenschaft und Deutsch für das Lehramt) an der Leibnitz Uni Hannover. 1992 erwarb ich an der C. v. Ossietzky Uni Oldenburg das Qigong-Übungsleiter-Zertifikat .... und unterrichte seit dem.