Gesundheit für Körper und Geist und Seele                                   

Der Shutdown hat beispielhaft aufgezeigt, dass das Verhindern von Krankheit zum Absterben führt. In diese Richtung wirkten die Maßnahmen, in diese Richtung wirken alle allopatischen Medikamente. Das Fachgebiet der Medizin ist die Krankheit und nicht die Gesundheit! Deshalb ist durch den Shutdown der höhere Schaden entstanden als der, der (sagen wir mal "angeblich")verhindert werden sollte. Die ärztliche Sicht auf Gesundheit ist unbeholfen bis falsch. Sie meint die Abwesenheit von Krankheit. Und in konsequenter Weise ist der Tot die sicherste Metode, Krankheit zu vermeiden.

Prävention bedeutet vorangehen. Der Möglichkeit zu erkranken voranschreiten in Richtung Lebendigkeit. Lebensförderung steht auf der anderen Seite der Medallie. Gesundheit ist eher das Fachgebiet von Pädagogik, Psychologie oder Soziologie und Theologie und last not least Ernährung. Hier setzt die Kreativität für ein gelingendes Leben an. Krankheiten und Tod gehören somit zum Leben dazu und müssen verantwortlich gehandhabt werden. Das Aufkommen von Patientenverfügungen belegt das. Der hannoversche Universalgelehrte Leibnitz behauptete sogar, der Körper sei das Spiegelbild der Seele. Dieser Geist- Körperzusammenhang beschäftigt die Gemüter seit eh und je....

Gesundheit und der Körper

Sport und Bewegung tragen wesentlich zu Gesunheit bei. Fehlende Bewegung bei der Arbeit muss in der Freizeit nachgeholt werden, sonst kommt der Mensch nicht auf seine Kosten und begibt sich in den Kreis der Zivilisationskrankheiten. Stelle ich nun aber die Frage, welche Art von Bewegung wohl nun die gesündeste ist, wird es schwierig. Je nach dem, wozu man Lust hat, was Spaß macht? Gymnastik oder Bungee-Jumping sind sicherlich unterschiedlich zu bewerten.
Sport ist zu Beginn des vorigen Jahrhunderts aus militärischen Ertüchtigungsübungen abgeleitet worden. So werden im Sinne von Gesundheit intensive und hastige Muskelbewegungen betrieben, die Atmung hängt unter der Decke und das Bewusstsein und das Nervensystem schwingen sich in den Kampf- und Fluchtmodus hoch. Man kämpft sich durch. Sport bedient da leider noch immer die darwinistische Doktrin: Die Fitesten überleben.
Um Gesundheit zu fördern, das zeigt sich aber immer wieder, eignen sich Ruheübungen sehr gut. 

Gesundheit und der Geist

Um Gesundheit und menschliches Glück zu kultivieren erforschen alle Mysterienkulte die Qualität von Geist. Dem Begriff Geist müssen unterschiedliche Wirkungsebenen zugewiesen werden. Zunächst den Anteil, den wir durch denken und fühlen bewusst erfassen können. Weiterhin kann man annehmen, dass Geist oder nennen wir es hier Informationen, für den geregelten Ablauf unserer Stoffwechselsysteme zuständig ist. Und im makroskopischen Bereich reguliert Geist/Information jahreszeitliche Abläufe, Lebensphasen, evolutionäres Weltgeschehen und letzendlich das Brausen des Weltalls. Nennen wir es Information, Matrix, Seele und Geist. Materielles Leben ist von diesen höchst intelligenten Steuerungmechanismen abhängig. 

Die Einheit von Körper, Geist und Seele 

Materie, also Körper von Geist zu trennen für z.B. medizinische Zwecke ist eine Übereinkunft naturwissenschaftlicher Forschung.
Unser ganzes Wesen ist emotional eins zu eins mit unseren Organen verbunden. Der Körper verspannt sich, wenn der Geist Unstimmigkeiten vermerkt. Dieses geschieht zunächst unbewusst und ist kein Zufall. Verspannungen dienen dazu Impulse der Lebensenergie zu binden, zu blockieren. Jede Körperhaltung, jede Geste folgt eins zu eins dem Lebensgefühl. Dieses Binden von Lebensenergie führt über die Zeit nicht nur zu einseitigem, polarisierendem Denken, Fühlen und Verhalten sondern genauso zu Fehlsteuerungen der verbundenen Organe. Andersherum ist Körperhaltung und Entspannung die Grundlage, Energien in Form von Handlungsimpulsen aus sich heraus und in das Leben einfleißen zu lassen. Das entlastet energetisch gestaute oder verödete Organe. Die Gestaltung lebensdienlicher Umstände ist für die Gesundheit der Organe unerlässlich.